Sie sind hier: Start » Kostenübernahme

   

Da ich eine Privatpraxis führe, können bei mir PrivatpatientInnen behandelt werden, sowie  gesetzlich Versicherte im Rahmen des Kostenerstattungsverfahrens.

Meine Honorarabrechnung erfolgt für alle PatientInnen entsprechend der Gebührenordnung für Psychotherapeuten (GOP), welche der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) entspricht.

Gesetzlich Versicherte

Es gibt in Berlin nicht ausreichend Vertragspraxen für PatientInnen der Psychotherapie. Oft ist gar kein Therapieplatz frei oder es entstehen monatelange Wartezeiten.

Ihr Kind hat jedoch einen gesetzlichen Anspruch auf psychotherapeutische Versorgung innerhalb einer zumutbaren Wartezeit (bis zu sechs Wochen) und in zumutbarer örtlicher Entfernung (§ 13 Abs. 3 des Sozialgesetzbuches (SGB V) sowie gemäß dem Vergleich vor dem Bundessozialgericht (BSG) vom 21.05.1997 (Az. 5 RKa 15/97).

Wenn die Krankenkasse Ihnen innerhalb eines zumutbaren Zeitrahmens keinen Therapieplatz bei einem Vertragsbehandler anbietet, so muss sie die Kosten einer Behandlung in einer Privatpraxis übernehmen.

Selbstverständlich erhalten Sie von mir direkte Unterstützung bei den erforderlichen Unterlagen und der Antragsstellung.

PrivatpatientInnen:

Üblicherweise werden die Kosten für eine Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie von den privaten Krankenkassen übernommen. Bitte setzen Sie sich aber vorab mit Ihrer Krankenkasse in Verbindung, um dort die individuell mit Ihnen vereinbarten Regelungen und Formalien zu erfahren.

Beihilfe

Nehmen Sie Kontakt zu Ihrer Beihilfestelle auf, um die genauen Bedingungen für die Kostenübernahme einer Psychotherapie zu klären.

Selbstzahler

Es ist möglich, dass Sie die Therapie selber zahlen, auch hier gilt die Gebührenordnung für Psychotherapeuten (GOP), welche der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) entspricht.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Seite der Bundespsychotherapeutenkammer. Zu den Themen Kostenerstattung, Elternratgeber und Wege zur Psychotherapie gibt es Broschüren zum Downloaden.